Login-Status

Die neuesten Alumni

  • Stefan Freudenberger
  • Alex Föller
  • Niklas Rettberg

Der Verein Alumni Mainz e. V. wurde bereits 1998 am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität gegründet. Zu den wichtigsten Initiatoren dieser Idee zählt der damalige Dekan des Fachbereichs, Univ.-Prof. Dr. Volker Hentschel, der auch später zum ersten Ehrenmitglied des Vereins gewählt wurde. Kennzeichnend für die Aufbauarbeit von Alumni Mainz e. V. war, dass die Vereinsarbeit ehrenamtlich von wissenschaftlichen Mitarbeitern verschiedener Lehrstühle des Fachbereichs getragen wurde. Nach der Phase der formellen Gründung und grundsätzlichen Justierung des Vereins übernahm Mario Martini den Vorstandsvorsitz, damals Mitarbeiter am Lehrstuhl von Univ.-Prof. Dr. Hans-Werner Laubinger, und aktuell Universitätsprofessor an der DHV – Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer.

Zur Jahreshauptversammlung im Jahr 2000 übernahm dann Frank Himpel von Mario Martini den Vorsitz, damals Mitarbeiter am Lehrstuhl von Univ.-Prof. Dr. Klaus Bellmann. Im Sommer 2010 wurde Frank Himpel von der Mitgliederversammlung zum zweiten Ehrenmitglied des Vereins gewählt. Von 2010 bis 2013 war Univ.-Prof. Dr. Franz Rothlauf Vorsitzender des Vereins, im Juni 2013 wurde Univ.-Prof. Dr. Stefan Irnich zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Alumni Mainz ist Gründungsmitglied von alumni-clubs.net, dem Dachverband der Alumni-Organisationen im deutschsprachigen Raum. Die Gründungsversammlung wurde damals an der Universität Mannheim durchgeführt.
Seit seiner Gründung hat Alumni Mainz immer wieder die Idee der Alumni-Arbeit im eigenen Fachbereich, an der Mainzer Universität sowie über die regionalen Grenzen hinaus betont und entsprechende Aktivitäten in vielfältigster Weise unterstützt. Zum einen bleibt der Fachbereich mit seinen Absolventinnen und Absolventen verbunden, zum anderen stellt der Verein eine Kontaktplattform dar, über die Ehemalige nicht nur mit weiteren Ehemaligen, sondern auch mit aktuellen Studierenden Kontakt aufnehmen und pflegen können – und umgekehrt. So hat Alumni Mainz auch ein eigenes Coaching-Programm konzeptualisiert und an internationalen Alumni-Benchmark-Studien teilgenommen. Weiterhin kennzeichnend für die Aufbau- und Etablierungsarbeit des Vereins ist es gewesen, dass immer auch neue Wege gegangen wurden, um die Idee der Alumni-Arbeit langfristig in einem Umfeld zu verankern, welches a priori keine etablierte Tradition im Fundraising hatte. Die Arbeit von Alumni Mainz hat im Laufe der vergangenen Jahre nicht nur Anerkennung an der eigenen Universität gefunden, sondern im politischen Bereich auch von (ehemaligen) Mitgliedern der Bundesregierung, diverser Landesregierungen, des Europaparlaments, des Deutschen Bundestages sowie mehrerer Landtage. Auf wirtschaftswissenschaftlichem Gebiet haben zahlreiche international tätige Unternehmen die Vereinsarbeit unterstützt. Auf rechtswissenschaftlichem Gebiet zählen mehrere internationale Kanzleien zu den Unterstützern der Mainzer Alumni-Konzeption. Überhaupt ist es ein Kernanliegen der Vereinsarbeit gewesen, eine Brücke zwischen Wirtschafts- und Rechtswissenschaften zu bauen. Hierbei haben zahlreiche (ehemalige) Mainzer Professorinnen und Professoren das Vorstandsteam regelmäßig unterstützt.

 
Alumni Mainz e. V. | 18.12.2018    Alumni Mainz auf facebook